abgezocktDer staatlich unterstützte Abzockerladen GEZ langt ab 2013 noch weitläufiger zu und erhöht so seine Einnahmen.

Die Haushalt bezogene GEZ Gebühr ist beschlossene Sache. Ab dem 01.01.2013 wird pro Haushalt und Betriebsstätte eine GEZ Gebühr von 17,89 Euro pro Monat fällig. Durch diese Neuregelung, die nicht mehr nach genutzten Geräten fällig wird, steigert die GEZ ihre Einnahmen gewaltig. Die GEZ erreicht weitaus mehr Zahler als bisher. Dadurch ergäbe sich die Möglichkeit für die GEZ die Gebühren entsprechend zu senken, was sie natürlich verschweigt. Hier folgt nun eine Beispielrechnung über die Mehreinnahmen, inklusive Quellennachweise.

Bei 17,98 Euro GEZ pro Haushalt und Monat, ergibt sich folgende Einnahmen-Rechnung:

2011: 7.533.500.000 Euro pro Jahr (Quelle: www.statista.com)
2013: 9.360.048.000 Euro pro Jahr  (40.500.000 Haushalte + 3.100.000 Gewerbe)
= Gebührenerhöhung um 1.826.548.000 Milliarden Euro

Also eine Erhöhung um rund 20% pro Jahr. Dabei sind noch nicht einmal die einzelnen Betriebsstätten berücksichtigt und alle öffentlichen Einrichtungen fehlen ebenso. Deshalb kann man hier vernachlässigen, dass Hartz IV Empfänger keine Gebühren zahlen müssen. Nachfolgend die versprochenen Quellennachweise.

Schauen wir mal, wieviel die GEZ so einnimmt.

Statistik über Einnahmen der GEZ (2004 – 2011)
Für 2011: 7.533.500.000 Euro
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/156418/umfrage/gez—einnahmen-aus-rundfunkgebuehren/

Nun schauen wir mal wieviele Zahlungspflichtige es ab 2013 gibt.

Statistik über Anzahl der Haushalte in Deutschland (2009 – 2030)
Für 2011:  40.500.000 Haushalte
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Haushaltsvorausberechung/Tabelle/VorausberechnungHaushalte.html

In Deutschland gibt es laut Wikipedia 3,1 Millionen Unternehmen. Jedes Unternehmen kann mehrere Betriebsstätten haben. Da über die Zahl der Betriebsstätten keine Zahlen vorliegen, nehme ich nur die eigentliche Anzahl der Unternehmen. Die Betriebsstätten lasse ich weg.
http://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen

Hinzu kommen öffentliche Einrichtungen wie
* Kindergärten
* Krankenhäuser
* Behörden
* usw.
Hierfür habe ich keine offiziellen Zahlen gefunden. Deswegen lasse ich die öffentlichen Einrichtungen aus der Rechnung vollständig raus.

Dass die GEZ sehr oft als GEZtapo oder Betrüger beschimpft wird, ist sicher so nicht richtig. Aber es spiegelt deutlich wider, welche Aussenwirkung ihr Verhalten hat. Allerdings kann man es niemandem verübeln angesichts der oben belegten Zahlen die GEZ als Abzockerladen zu bezeichnen, denn die GEZ hat keinen Antrag auf Erhöhung der Einnahmen (resp. Gebühren) gestellt, wird künftig aber dennoch mindestens 1,8 Milliarden Euro jedes Jahr mehr einnehmen. NATÜRLICH wurde das von der GEZ bisher bestritten.

Der Rundfunk Staatsvertrag der die Existenz der öffentlich rechtlichen Sender begründet ist nur noch ein Mittel um Geld durch Zusatzeinnahmen (Haushaltsabgabe) abzuzocken. Die Tarifreform wurde nicht für die Bürger gemacht, sondern für die GEZ.

Nachtrag 19.02.2013: Wer weitere Abzocker-Infos möchte, findet sie auf www.rundfunkbeitrag.de

22. August 2012, 16:10 Uhr

Einen TrackBack setzen

  1. Die Kommentarfunktion ist gesperrt.