europe-1470884_640Das lustige an der Sache ist: England tritt zwar aus der EU aus, muss sich aber im Handel mit der EU künftig den EU-Regeln unterwerfen! Und zwar ohne das Recht auf Mitbestimmung. Ich lach mich schlapp! England war der ewige Querulant der EU. Ständig wurden neue Forderungen gestellt aber niemals eine Lösung angeboten. Nun werden in England die Investitionen aus dem Ausland massiv einbrechen. Das britische Pfund hat mit dem gestrigen negativen Ausgang des Referendums bereits gewaltig an Wert verloren. Aber auch für die EU wird es Nachteile geben. Das darf man nicht verschweigen.

Einfuhrzölle werden wieder erhoben wenn es um Importe aus England geht. Am härtesten wird es aber England selbst treffen. Denn dort lebt man hauptsächlich vom Export. 60% der Waren werden exportiert und ebenso gewaltige 50% der Waren werden importiert. Mit dem Austritt aus der EU wird sich das Verhältnis drastisch umkehren. Die Exporte wird England nicht mehr so hoch halten können, weil wieder Ausführzölle aufgeschlagen werden. Im Gegenzug werden die Importe für England wieder teurer.

Wohin gehört nun England wenn nicht zur EU? England hat sich mit dem Brexit als der ewig imaginäre 51. Stern auf der USA Flagge positioniert. Sie sprechen die gleiche Sprache, sind aber nur ein kleiner Handlanger der USA ohne wirklich dazu zu gehören. Mitspracherechte wie in der EU gibt es nicht.

Nun kommt noch das Thema Schottland dazu. Schottland ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Es besteht aus dem nördlichen Drittel der größten europäischen Insel Großbritannien sowie mehreren Inselgruppen. Schottland war nach der Auszählung mehrheitlich für den Verbleib in der EU. Das lustige daran ist, dass Schottland mit seinen Highlands nun die Möglichkeit hat, per Referendum das seit Jahrzehnten zu England brüchige Verhältnis aufzulösen und in der EU zu bleiben. Das würde England ganz massiv schaden. Denn England müsste Zölle auf Im/Exporte aus der eigenen Region zahlen.

Auf jeden Fall bin ich dafür England so schnell wie möglich aus der EU zu entlassen und sofort die volle Kostenkeule spüren zu lassen! Einerseits um Nachahmer abzuschrecken, aber andererseits auch um endlich einen Schlussstrich unter diese ewigen Querulanten zu ziehen. Die Abrechnung folgt garantiert. Aber egal was nun kommt. England wird der EU immer die Schuld geben für alle Folgen die der Brexit nach sich zieht.

Goodbye England. I never miss you.

24. Juni 2016, 09:48 Uhr

Einen TrackBack setzen

  1. Die Kommentarfunktion ist gesperrt.