Süßstoff im Essen? Dann handelt es sich vermutlich um Aspartam. Aspartam befindet sich in fast jedem diätischen Lebensmittel. (E951)

Entwickelt wurde der Chemische Grundstoff in einem Chemielabor der USA. Auf dem deutschen Markt war Aspartam wegen der fehlenden Studien zuerst nicht zugelassen.

Die Unbedenklichkeitsstudien fehlen bis heute. Aspartam steht im Verdacht Krebs auszulösen. Da aber die Patente bereits abgelaufen sind, fühlt sich nun niemand mehr zuständig Grundlagenforschung zu betreiben. Aspartam ist (angeblich) in kleinen Mengen unbedenklich.

Nach eigener Erfahrung hat Aspartam jedoch extreme Nebenwirkungen!

Aufmerksam wurde ich 2007/2008 auf diesen Süßstoff. Nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört hatte, zog es mich zum Kaugummi hin. Wegen dem vermeintlich zu hohem Zuckergehalt, griff ich zu Wrigleys Extra (in der Dose) mit Aspartam als Süßungsmittel. So eine Dose hielt bei mir gerade mal 2 Tage. Dazu kamen die üblichen diätischen Lebensmittel, weil man als Nicht-mehr-Raucher auf sein Gewicht achten muss.

Nach etwa 6 Monaten hatte ich das Gefühl vergesslich zu sein. Nach insgesamt einem Jahr hatte ich schwere Konzentrationsstörungen. – Während eines Krankenhausaufenthaltes wurden dann meine kognitiven Fähigkeiten getestet. Das Ergebnis war eindeutig. Es lagen Defizite vor, die noch ein Jahr zuvor nicht existierten. Über die Suche nach der Ursache verging ein weiteres Jahr. Man denkt ja zuerst an Medikamente, Umgebung, schlechten Schlaf, Stress, etc. Irgendwann kam ich auf die Idee nach den chemischen Bestandteilen der Wrigleys Kaugummi zu suchen und stolperte über Aspartam. Was ich fand, bestätigte meine eigenen Erfahrungen. Umgehend stellte ich jeden Verzehr von Lebensmitteln ein, die Aspartam enthalten. Das ist nicht leicht! Denn Aspartam (Nutrasweet, E951) steckt in fast jedem Lebensmittel. Sogar in vermeintlich gesunden Säften!

Nach etwa 9 Monaten ließen die Konzentrationsschwächen nach. Restlos verschwunden waren sie erst nach gut 2 Jahren. Ich kann nur jeden eindringlich vor Aspartam warnen! Finger weg von Lebensmitteln in denen Aspartam enthalten ist. Das Zeug hat Nebenwirkungen und kann laut anderer Berichte zum vorzeitigen Tod führen. Da Aspartam vom menschlichen Körper nicht abgebaut wird, bleibt es eine tickende Zeitbombe.

Ein Fernsehbericht von Arte über Aspartam:

Wer weitere Infos möchte findet sie hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aspartam

http://www.nirakara.de/Aspartam.htm

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-aspartam-suessstoff.html

Und ansonsten einfach mal „Aspartam“ in Google eingeben. Euch werden hoffentlich wie mir die Augen aufgehen.

30. April 2012, 00:32 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Sie müssen eingeloggt sein , um eine Tube Senf beisteuern zu können.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen